Mastausleger einfach gebaut

Der Mastausleger (Crane) ist ein wesentlicher Bestandteil eines Riggs. Man kann ihn für relativ teures Geld kaufen oder aber preiswert selber bauen. Beim Selberbauen gibt es mehrere Methoden. Ich möchte hier meine Methode vorstellen, die ich nach einigem Probieren und Testen für die für mich geeignetste halte.

Der Mastausleger dient der Befestigung des Achterstags. Seine Länge soll derart sein, dass das Achterstag dem Segel nicht im Wege ist. Zugleich soll er aber so stabil und steif sein, das er die Zugkräfte eines straff gespannten Achterstags sicher aufnehmen kann. Auch sollte das Boot am Mast sicher aus dem Wasser heraus genommen werden können. Dabei soll das Teil dann auch noch so leicht wie nur möglich sein. Die von mir angewandte Konstruktion erfüllt diese Anforderungen und ist dabei noch sehr einfach zu bauen.

Der Ausleger besteht aus drei Teilen:
– Kopf – Alurohr, eloxiert, 6×4 mm, 13 mm lang
– Mastspiere – Carbonrohr, 4×2 mm, 40 mm lang
– Auslegerspiere – Carbonrohr, 4×2 mm, 120 mm lang

Zunächst wird in ein Baumarkt-Alurohr ein ca. 1,5 mm Loch ungefähr 10 mm vom Ende gebohrt, auf 4 mm erweitert und der Materialüberschuss mit ca. 1,5 mm Abstand vom Loch vorsichtig abgeschnitten. Dann wird der Auslegerkopf mit ca. 13 mm Länge abgeschnitten. Die Schnittseiten werden sauber geschliffen und alle Kanten entgratet.

Die Schnittseiten der Spieren werden ebenfalls geschliffen und entgratet. An einem Ende der Mastspiere sollte mit einer Diamantfeile möglichst eine Rundung eingefeilt werden, um später eine größere Klebefläche zur Auslegerspiere zu haben.

Die drei Teile des Auslegers. Bei der kleinen Mastspiere erkennt man die eingefeilte Ausrundung

Als Erstes wird die Auslegerspiere mit dickflüssigem Sekundenkleber vorsichtig derart im Bohrloch verklebt, dass sie an einer Seite ca. 1/2 mm heraus schaut. Nach dem Trocknen des Klebers dann im längeren Ende des Alu-Röhrchens die Mastspiere mit dem ausgerundeten Ende. Wenn man die Spiere beim Verkleben leicht dreht spürt man, wann die Ausrundung um die Rundung der Auslegerspiere fasst.

Die Auslegerspiere ist eingeklebt …
… und die Mastspiere auch

Nach einer halben Stunde ist der Kleber soweit ausgehärtet, dass der Ausleger montiert werden kann. Meine Ausleger habe ich dann noch mit einem Tropfen Kleber oben versiegelt.
Mit noch ungekürzter Auslegerspiere wiegt das Teil nur 2,2 g, gekürzt je nach Länge bei 1,8 bis 1,9 g (auch gewogen). Das wäre für mich.E. akzeptabel.

Und so sieht das dann fertig montiert aus. Meine Mastausleger sind nur in den Mast gesteckt und nicht verklebt

Edit 24.05.2019

Jetzt habe ich doch noch ein wenig an der Optimierungsschraube gedreht und in gleicher Art einen Ausleger mit einem Kopf aus gewickeltem Carbon-Rohr gefertigt, einem Reststück vom Mast. Die Stabilität des Auslegers dürfte mit dem Alukopf-Modell vergleichbar sein.

Die Auslegerspiere ist noch 120 mm lang. Im Rigg auf Maß gekürzt dürfte das Teil wohl 1,4 bis 1,5 g wiegen
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s