Laminatpresse

Laminatplatten sind teuer! Da liegt es nahe, selbst eine Presse zu bauen, um entweder Platten, aber auch Formbauteile produzieren zu können.
Meine Presse sollte einfach und preiswert sein. Sie besteht aus zwei beschichteten Spanplatten, die mittels Schlossschrauben und Flügelmuttern zusammen gezogen werden.

Das Pressen der Laminate ist sinnvoll, um eine größere Stabilität zu erreichen. Das Harz wird in wirklich jede Gewebelücke und eng an die Fasern gedrückt. Gleichzeitig erreicht man bei flachen Laminaten sehr ebene Oberflächen. Das gepresste Laminat wird zudem auch leichter als einfach nur gelegtes, da überschüssiges Harz an den Rändern heraus gedrückt wird.

dav
Das erste Laminat wird über Nacht gepresst

Platten oder Composite werden einfach zwischen den Spanplatten gepresst. Als Trennmittel dient Frischhalte- oder Geschenkfolie, Backpapier und in Verbindung damit ggf. Fett (z.B. Butter) oder Vaseline.

dav
Mein erstes Flachlaminat! Oben lag Backpapier. Es ließ sich leicht abnehmen. Unten liegt Folie. Man erkennt leichte Falten. Sie ließ sich auch ohne Probleme abnehmen

Für kleine Formteile werden jeweils zwischenlegbare Formen gebaut und verwendet.

Die Pressen können für den Bau unserer Modelle in den erforderlichen Größen gebaut werden. Ich habe mir zunächst eine mit 150 x 300 mm Grundfläche für kleine Teile gebaut. Für ganze Decks kommt später eventuell noch eine mit 150 x 750 mm Grundfläche hinzu.

Die Materialliste ist kurz

  • 2 x Pressspan, glatt beschichtet, 150 x 300 x 19 mm
  • 6 x Schlossschraube, 60 x 8 mm
  • 6 x Fügelmutter M8
  • 6 x Mutter M8
  • 6 x U-Scheibe für M8

Die Anfertigung ist simpel. Beide Platten werden mit Schraubzwingen zusammengepresst. An jeder Längsseite mit Bohrständer drei 8 mm Löcher durch bohren. Bei der späteren oberen Platte die Löcher auf 12 mm aufbohren, da sie sich sonst später nur schwer abnehmen ließe.

Schlossschrauben von unten durch stecken, 10 mm U-Scheiben auflegen und normale Muttern aufschrauben. Alle Schrauben fest anziehen um die Vierkante der Schlossschrauben einzuziehen. Normal Muttern gegen Flügelmuttern tauschen – fertig!
Wichtig: Damit Schraubköpfe an ihrem Platz bleiben, diese mit etwas Sekunden- oder Epoxykleber versehen und dann festziehen. Aufpassen, dass kein Kleber auf das Gewinde kommt.

Zum Gebrauch.

Für Flachlaminate und Composite: Backpapier auflegen, Harz auftragen, Gewebeschichten/Schäume auflegen, mit Harz tränken, Backpapier auflegen, obere Platte drauf, Flügelmuttern gleichmäßig und fest anziehen. Für Flachlaminate verwende ich nur Backpapier als Trennmittel, da es im Gegensatz zu Frischaltefolie keine Falten schlägt. Für sehr glatte Oberflächen ggf. Geschenkfolie verwenden. Testen!

Für Formteile: Alles in Form einbringen und dabei Frischhaltefolie als Trennmittel verwenden, Form schließen, zwischen die Platten legen und pressen.
Für Formteile ist Frischhaltefolie, ggf. zusammen mit Fett oder Vaseline, wegen ihrer Flexibilität gut als Trennmittel geeignet.

Es kann immer mal wieder vorkommen, dass herausquellendes Harz auf die Platten gelangt. Es ist daher sinnvoll, die Platten immer mal wieder mit Trennwachs einzureiben und zu polieren. Dann lässt sich herausgeqollenes Harz leicht entfernen.

Für diese kleine Presse und den Zweck reicht beschichtetes Span zunächst einmal. Künftig werde ich allerdings beschichtete Multiplex- oder Siebdruckplatten verwenden, da Span grundsätzlich nicht genügend stabil ist und insbesondere beim Pressen mit kleinen Formen brechen kann.
Beim Pressen mit höheren Formen (z.B. Mast-/Kieltasche) sind zudem 80 mm Schlossschrauben erforderlich.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s