Laminieren, Harz & Co.

Als ich das Glasgewebe über den Rumpf der Orion Edge 65 laminierte, tat ich derartiges das erste Mal überhaupt in meinem Leben. Entsprechend groß waren meine Bedenken und ich hatte viele Fragen, auf die ich fast alle aus dem Kreis des Forums Antworten erhielt. Einiges habe ich mir auch selbst erarbeitet und alles und was ich zum Thema bisher erfuhr oder angewendet habe hier einmal zusammen gefasst. Ich stelle i.d.R. nur dar, was ich auch selbst erprobt habe und gebe an einigen Stellen Hinweise auf Alternativen.

Dieser Artikel wird immer wieder einmal ergänzt, wenn ich neue Dinge selber gemacht habe, wie z.B. die Verwendung einer Negativ-Form oder das Laminieren von Bootseinbauten.

Dieser Bericht beinhaltet aktuell folgende Themen:

  • Material
  • Werkzeuge & Hilfsmittel
  • Untergründe vorbereiten
    • für Holzrumpf überlaminieren

    • für Rumpfschale über Positiv-Form laminieren

  • Verfahren
    • Harz ansetzen
    • Holzrumpf überlaminieren
    • Rumpfschale über Positiv-Form laminieren

Material

Alles rund um Harz und Glas habe ich bisher von Breddermann bezogen. Es gibt aber auch andere Lieferanten. Da muss man halt mit Google suchen. Carbon gibt es dort allerdings nur in beschränkter Auswahl, Aramide gar nicht. Da lohnt es sich z.B. bei R&G mal zu schauen. Die haben eine große Auswahl.

dav
Alle bisher verwendeten Materialien bis auf das Thixotropiermittel

Epoxidharz Laminiersystem E55L

Das System besteht aus Harz und Härter. Es ist „niedrig viskos“, also relativ dünnflüssig mit 55 Minuten Topfzeit (Verarbeitungszeit) und lässt sich gut für Dünnschichtlaminate und Formteile verwenden.

Thixotropiermittel PK22

Dies ist ein Füllstoff, den man dem Harz zusetzen kann. Damit ändert man die Fließfähigkeit und verhindert so u.a. Ablaufen an schrägen Flächen (Nasen). Es „geliert“ gewissermaßen das Harz je nach zugesetzter Menge. Hier ist experimentieren angesagt.

Trennwachs / Carnaubawachs HP-CX7

Das Wachs dient als Trennmittel für Positiv- und Negativformen, aber auch als Grundierung für PVA-Trennlack. Es kann einfach aufgetragen werden und mit Aceton entfernt werden.

Trennlack PVA

Den Lack nutze ich zusammen mit dem Trennwachs für die Abnahme von Laminaten von Positiv-Formen. Er kann einfach mit Wasser entfernt werden.

Glasfasergewebe 49 g/m² GF49LF

Dieses Gewebe ist gut geeignet für das Überlaminieren von Holzrümpfen und als Deckschicht bei Abnahme von Laminaten von Positiv-Formen, da seine feine Struktur für relativ glatte Oberflächen schon beim Laminieren sorgt.

Glasfasergewebe 83 g/m² GF83LF

Dieses Gewebe sorgt für eine stärkere Grundstruktur von Laminaten und ist je nach Anzahl der Lagen gut für Rümpfe und Formteile geeignet.

Presto Spritz-Spachtel

Der m.E. beste Spachtel, um in der Rumpfherstellung glatte Oberflächen fürs Laminieren zu erreichen. Der Acryl-Spachtel ist leicht zu verarbeiten und lässt sich sehr gut schleifen. Geschliffen ist er auch eine gute Grundierung zum Lackieren z.B. für Rumpfschalen von Positiv-Formen.

Parkettlack, wasserlöslich

Nutze ich zum Härten und Schützen von Holzrümpfen, füllt zudem kleine Löcher und Risse.

Haushaltsfolie

Einfaches Trennmittel z.B. für die Herstellung von bestimmten Formteilen. Eine Seite trennt bei bestimmten Produkten besser als die andere. Testen!

Backpapier, glatt

Einfaches aber wirksames Trennmittel z.B. für dünne Flachlaminate

Werkzeuge & Hilfsmittel

  • Lackroller (kurzflorig, Schaumstoffrollen können winzige Blasen im Harz hinterlassen)
  • Farbschale
  • Borstenpinsel (3 – 4 cm breit)
  • Mischbecher (Suppenterrine etc.)
  • Rührhölzer
  • Haushaltswaage (Gramm-Auflösung)
  • microverzahnte Stoffschere
  • Cutter-Messer
  • Klammern
  • Schleifpapier (240er, 400er)
  • Schleifpapier, nass (600er)
  • Fineliner, permanent
  • Nitril-Einweghandschuhe

Untergründe vorbereiten

für Holzrumpf überlaminieren

  • Rumpf mit 180er und 240er Papier sauber in Form schleifen
  • 3 x mit wasserlöslichem Parkettlack streichen
  • nach jedem Streichen leicht! mit 240er Papier überschleifen
  • laminieren

für Rumpfschale über Positiv-Form laminieren

  • auf Form eine Schicht Carnaubawachs mit Pinsel auftragen
  • trocknen lassen (nicht polieren!)
  • eine Schicht PVA-Lack auftragen
  • trocknen lassen
  • laminieren

für Rumpfschale in Negativ-Form laminieren

  • Habe ich noch nicht gemacht.

Laminier-Verfahren

Harz ansetzen

Ich mische nach Gewicht, da genauer.

  • Mengen gem. Mischungsverhältnis ausrechnen. Beispiel: Mischungsverhältnis Gewicht 100 : 40 / Harz : Härter. Bei 50 g Harz also 20 g Härter denn 50 x 0,4 = 20.
  • Harz in Mischbehälter abwiegen, Tara, Härter abwiegen.
  • Ggf. Thixotropiermittel zugeben (Menge testen!)
  • ca. 1 – 2 Minuten gründlich durchrühren (Gefäßwände/Boden nicht vergessen!)

Holzrumpf überlaminieren

  • 49er Glasgewebe vor dem Harz ansetzen zuschneiden
  • Rumpf dünn mit Harz einrollen
  • Gewebe auflegen
  • mit wenig Harz und Druck anrollen, bis das Gewebe komplett durchsichtig ist
  • alternativ mit Pinsel „antupfen“ und zum Schluss leicht rollen
  • weiße Flecken (zu wenig Harz), Harzseen (zuviel Harz), Falten und Gewebeverschiebungen (zuviel Druck) unbedingt vermeiden
  • an Bug, Heck oder Kante ggf. immer wieder mit Backpapier umwickelten Stab andrücken, bis das Harz anzieht und/oder Klammern setzen, um das Laminat an den Rumpf zu ziehen
  • sollten noch Gewebestrukturen zu sehen sein, nach einem Tag Härten leicht anschleifen und noch einmal gleichmäßig mit wenig Harz überrollen
  • 3 – 5 Tage aushärten lassen
  • überschüssiges Laminat mit Cutter-Messer anBug, Heck und Rumpfkante (nur bei Rümpfen als Form) bündig abschneiden
  • leicht mit 240er Papier anschleifen (nicht Gewebe durchschleifen!)
  • je nach Oberflächenqualität mehrere Schichten Spritz-Spachtel auftragen und mit 240er Papier schleifen
  • wenn die Rumpfoberfläche ok ist, eine dünner Schicht Spritz-Spachtel aufbringen und mit 400er Papier glatt schleifen

Der Rumpf kann jetzt weiter bearbeitet oder als Positiv-Form genutzt werden.

Rumpfschale über Positiv-Form laminieren

Es kann eine reine Form oder ein fertig gestellter Rumpf wie oben verwendet werden. Bei einem Rumpf ist die Rumpfkante definiert.

  • auf die Form eine Schicht Carnaubawachs mit einem Pinsel aufbringen
  • einen Tag trocknen lassen, nicht polieren!
  • eine oder zwei Schichte PVA-Trennlack aufbringen
  • einen Tag trocknen lassen
  • 49er Glasgewebe zuschneiden (90°, parallel zum Kiel)
  • 83er Glasgewebe zuschneiden (1 x 90°, 1 x 45°, also diagonal zum Kiel)
  • Harz ansetzen (bei 3 Lagen des genannten Gewebes und dem von mir verwendeten 55 Minuten Harz 50 g Harz, 20 g Härter)
  • 83er Glasgewebe (90°) auflegen und mit Pinsel antupfen (Kiel von Mitte nach Bug und Heck, dann in der Mitte die Seite hinunter und den Rest anrollen
  • alternativ (von mir bevor: Gewebe auflegen, von der Mitte zu den Enden mit einer Lackierrolle am Kiel fixieren, in der Mitte die Seiten hinunter und dann immer von der Mitte her zu Bug und Heck
  • am Bug Backpapier zwischen die Rumpfseiten legen damit die Schale an dieser Stelle beim Ablösen getrennt ist
  • weiter „nass in nass“ arbeiten
  • zweites 83er Glasgewebe (45°) auflegen und wie oben aufbringen
  • 49er Glasgewebe (90°) auflegen und wie oben aufbringen
  • an Bug, Heck oder Kante ggf. hin und wieder mit Backpapier umwickelten Stab andrücken, bis das Harz anzieht und/oder Klammern setzen, um das Laminat an den Rumpf zu ziehen
  • sollten nach einem Tag Härten noch Gewebestrukturen erkennbar sein, leicht anschleifen und mit wenig Harz überrollen
  • ein paar Tage aushärten lassen
  • Positionen Mittellinie (Kiel), Bug, Heck und ggf. Rumpfkante mit Fineliner auf dem Laminat anzeichnen
  • erst dann Laminat von Form ablösen
  • überschüssiges Laminat an Bug, Heck und ggf. der Rumpfkante mit microverzahnter Schere, Micromot o.ä. abtrennen (Markierungslinien bleiben sichtbar!)
  • Schnittkanten sauber schleifen
  • die Form kann mit Wasser (PVA) und Aceton (Wachs) gereinigt werden. Aceton löst jedoch die Spachtelschicht an und macht einen weiteren Spachtel-/Schleifgang erforderlich. Eventuell erst mit Waschbenzin versuchen. Das soll auch funktionieren

Es sind natürlich auch andere Gewebe-Kombis möglich. So z.B. schwereres Glasgewebe, Carbon + Glas oder Carbon-Kevlar + Glas usw..

Rumpfschale in Negativ-Form laminieren

  • Beschreibe ich, wenn ich es selbst gemacht habe.

Sandwich mit Airex-Schaum laminieren

  • Z.B. für Swing-Riggs, Beschreibung wie oben.

Formteile laminieren

  • Da gibt es die unterschiedlichsten Anwendungen. Beschreibe ich auch jeweils, wenn ich es selbst gemacht habe.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s