Tuning für den Kavan-Leistenschneider

Der Leistenschneider von Kavan nervte mich von Beginn an. Präzises Arbeiten war mir nur mit Verrenkungen möglich. Der Schneider ist an sich nicht schlecht, aber ohne eine Schneidlehre mit Anschlag schaffte ich es nicht, brauchbare Ergebnisse zu erreichen. Irgendwie ist das Teil nur ein halbes Gerät. Also, nachgedacht – selbst gemacht.

Meine Idee: Der Schneider müsste in einer Art U-Schiene laufen, die gleichzeitig als Längsanschlag für das Schneidgut dient. Das Ganze für normale 1000 mm Bretter ausgelegt aber bei Bedarf auch für beliebig lange. Damit die Lehre beim Schneiden nicht wegrutscht, kommen an die Vorderkante unter das Grundbrett zwei kleine Anschlagleisten für die Tischkante.

Das Grundbrett misst 1100 x 150 x 22 mm, die Leiste 1000 x 30 x 20 mm, zwei Alu-Winkelprofile 1000 x 10 x 10 x 1 mm und ein Kunststoff-Flachprofil 1000 x 20 x 2 mm.

Die Anfertigung war einfach: Damit die Klinge im Gebrauch exakt läuft, musste ich die Schienen wie abgebildet auf eine Distanzleiste zum Grundbrett verkleben. Diese Leiste wurde zunächst auf das Grundbrett geleimt, darauf dann die angerauhten Alu-Winkelprofile mit Epoxy-Kleber.

dav
Die Leiste wird gerade aufgeleimt. Daneben die anderen Materialien
dav
So sieht dann alles fertig aus

Der Leistenschneider soll in den Schienen leicht aber möglichst spielfrei laufen. Daher stellte ich vor dem Aushärten des Klebers einfach den Schneider an mehreren Stellen zwischen die Alu-Winkel und stellte so den Abstand der Schenkel genau ein.

Zwischen die Winkel klebte ich dann mit Sekundenkleber noch das Flachprofil. Es dient nur als Distanzstück damit der Schneider korrekt zwischen den Profilen läuft. Ohne sitzt er auf den Profilschenkeln auf. Sollte man Profile mit ca. 6 mm Schenkelhöhe nutzen können ist das nicht erforderlich.

hdr
Die Schneidlehre in Vollansicht. Man erkennt die Anschlagleisten unter der Vorderkante
dav
Mit den Ergebnissen bin ich zufrieden. Rechts 6 mm, links 2

Zum Schneiden Leistenbreite am Schneider einstellen und die Klinge so justieren, dass ihre Spitze gerade das Grundbrett berührt. Balsabrett oder dergleichen anlegen und schneiden. Fertig – schnell, einfach, präzise!

So lassen sich sogar Filigranleisten von nur 1 mm Breite schneiden.

Das erwähnte Material ist nur ein Vorschlag, entscheidend ist das Funktionsprinzip.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s